Verfasst von: its your world | 2. März 2010

Die digitale Zukunft im Klassenzimmer

Ein ganz normaler Schulaltag. Der Schüler kommt morgens in sein Klassenzimmer, holt seine Schulbücher und Schreibmaterialien heraus und der Unterricht kann beginnen.

Doch schon vor vielen Jahren entstand in den Köpfen vieler, die Idee des digitalen Klassenzimmers. Aber wo ist da der Vorteil ? Nehmen wir einmal ein Beispiel aus der Praxis : Mein Sohn, 11 Jahre, will morgens in die Schule. Als verantwortungsbewusste Eltern helfen wir ihm bei den üblichen morgendlichen Aktivitäten. Doch dann kommt die Schultasche – ist die wieder schwer – schnell gewogen : 11,8 KG

Schaut man in den Inhalt, so finden sich leider nur die Schulmatterialien wieder, die das Kind in der Schule und zum lernen benötigt. Hat jemand mal an die Gesundheit der Kinder gedacht ? Müssen wir als Eltern die Bücher doppelt kaufen, damit der Rücken des Kindes entlastet wird ?

Irgendwann gehe auch ich zur Arbeit. Nehme meine Tasche. Packe mir mein Frühstück ein und da fällt es mir auf. In meiner Tasche, finde ich eigentlich nur ein Tablett -PC. Damit kann ich alles machen. Ich habe alle wichtigen Informationen für den Arbeitstag darauf gespeichert, kann meine Notizen, auch handschriftlich, darauf bringen und mich jederzeit online mit allen notwendigen Informationen versorgen.

Warum geht das nicht auch bei den Kindern ? Das dachte sich auch Microsoft und hat Lösungen erarbeitet, die genau dieses ermöglichen sollen. Eine Lösung kennen wir schon aus der Schule. Das digitale Whiteboard. Eigentlich eine elektronische Tafel. Immer wenn mein Sohn mir davon berichtet, dann frage ich mich, warum kann er die Informationen nicht einfach elektronisch mit nach hause nehmen um sie dann hier für zum lernen zu verwenden ?

Microsoft hat für das lernen die multimediale Plattform Live@EDU geschaffen. Eine Plattform über die es möglich ist, genau dieses lernen mit Notebooks/Tablett-PC’s im multimedialen Klassenzimmer durch zu führen. Wenn ich mir vorstelle, das mein Sohn jetzt statt 11 KG nur noch 3 KG mit sich rum schleppt ? Eigentlich eine schöne Innovation.

Und Angst, dass mein Kind digital vereinsamt, brauch ich nicht zu haben, denn die Schulpausen bleiben und finden immer noch draußen statt. Da wird dann weiterhin Fußball gespielt ….

Mehr dazu gibt es dann auch auf der Webseite von Microsoft : Das digitale Klassenzimmer

 

Advertisements

Responses

  1. Das digitale Klassenzimmer, stellt schon eine große Innovation dar. Leider fehlt es von der Idee bis zur Realisierung, noch einiges. Microsoft muss sich unbedingt mit den deutschen Bildungsverlagen zusammen tun, um ein interaktives Angebot zu erarbeiten, welches dann im digitalen Klassenzimmer genutzt werden kann

  2. Letztlich sind die Schulbücher doch nicht mehr ein Medium zum Transport von Inhalten. Es wird meines Erachtens höchste Zeit, hier zu modernisieren, und das aus mehreren Gründen: Die schon angesprochene Gesundheit der Kinder steht da natürlich im Vordergrund, aber auch der Ressourcenverbrauch (gedruckte Bücher brauchen Papier, Tinte, Umschläge etc.). In Zeiten, in denen das Wissen exponentiell zunimmt und in denen ich via Internet-Apps fast alles online erledigen kann, erscheint mir das Lehren mit Büchern mehr als unzeitgemäß…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: